gallery/scan

Geben Sie Ihren Text hier ein

gallery/img-20160828-wa0024

Jede Form von physischem, psychischem oder geistigem Schmerz weist auf eine Disharmonie hin. In der Chinesischen Medizin schaut man sich die Qualität des Schmerzes an. Handelt es sich um:

• Spannungsschmerzen,
• wandernde Schmerzen,
• krampfartige Schmerzen, welche durch Wärme gelindert werden können,
• brennende Schmerzen, bei denen Kühlung wirkt,
• heftige akute Schmerzen, bei denen Ruhe hilft,
• Schmerzen, die bei Feuchtigkeit vermehrt auftreten
• stechende Schmerzen
• monatsbedingte Schmerzen
• jahreszeitenabhängige Schmerzen
• Schmerzen bei Wetterumschwüngen
• Schmerzen, die Personen oder situationsabhängig sind
• dumpfe, ständig präsente Schmerzen, deren Beginn eher schleichend ist
• Schmerzen nach dem Essen
• Schmerzen die nach dem Essen nachlassen

 

  • Juckreiz stellt ebenfalls eine Form des Schmerzes dar

usw.


Diese Schmerzqualitäten geben einen Hinweis auf Kälte, Wärme, Hitze, Wind, Stagnation, Blockaden, entgegengesetzten Qi-Fluss, Mangel, Leere, Fülle, Feuchtigkeit, Nässe oder Kombinationen von Mustern.
Die Körperregionen, an denen der Schmerz auftritt, haben einen Bezug zu unseren Organsystemen, unserer Haut unseren Knochen, Muskeln, Sehnen, Gelenken und zu unseren Emotionen.
Schmerzen haben einen Grund, eine Ursache, den Wunsch gehört und ernst genommen zu werden.
Jede dieser Schmerzformen hat ihre eigene Qualität und kann auf unterschiedliche Arten behandelt werden.
In der Akupunktur werden hierzu unterschiedliche Akupunkturpunktkombinationen gewählt, um mittels gezielter Techniken den Körper zu animieren, regulierend tätig zu werden.

Schmerz ist mehr als ein Symptom